Wie erkennt man einen guten Fotografen?

In diesem Artikel möchte ich gerne beschreiben, wie ein Model einen „guten“ Fotografen erkennen kann. Wenn du Feedback für mich hast, dann kontaktiere mich doch! Ich versuche hier auch relevante Unterschiede zwischen professionellen Fotografen und Hobbyfotografen zu unterscheiden.

Fotos, Fotos, Fotos

Was beschreibt einen Fotografen besser als seine Bilder? Meine Bilder aus Shootings findest du hier. Gefallen dir die Bilder?

Das ist für dich als Model natürlich ein wichtiges Entscheidungskriterium! Gibt es keine Fotos, solltest du vorsichtig werden. Natürlich macht jeder Fotograf seine ersten Bilder, aber natürlich weißt du bei einem Fotografen mit Portfolio auch genau, was dich erwartet.

Vertrag

Was kannst du mit dem Bild machen? Und noch wichtiger – was darf der Fotograf damit machen. Gerade bei einem für beide Seiten kostenlosen Shooting solltest du auf einen Vertrag bestehen! Ohne Vertrag darfst weder du als Model (wegen des Urheberrechts des Fotografen am Bild), noch der Fotograf (du bist am Bild und er hat keine explizite Genehmigung, die eine Veröffentlichung erlauben würde) das Bild veröffentlichen. Normalerweise schließt ein TFP-Vertrag die kommerzielle Nutzung aus. Beachte bitte auch die Anzahl der Bilder und welche Nutzungsrechte du bekommst bzw. welche weiteren wichtigen Einschränkungen für dich bestehen.

Vor allem solltest du den Vertrag vorher sehen können (für meinen klicke hier). Mein Vertrag beschreibt vier Hauptaspekte:

  1. Nutzungsrechte: Ich möchte die Einschränkungewn der Nutzung nicht kontrollieren, daher gebe ich unbeschränkte kommerzielle Rechte für beide Seiten her, solange die Veröffentlichung direkt vom Model oder von mir erfolgt.
  2. Widerrufsmöglichkeit (sowohl für Hobbyisten als auch für professionelle Fotografen lästig): Ich lasse optional dem Model die Bilder nach dem Shooting durchsehen, um unpassende Bilder schnell aussortieren zu können. Ich habe mich entschlossen den Widerruf bei kostenlosen Shootings auszuschließen, da ich die Bilder, die ich erzeuge auch gern veröffentlichen möchte. Dafür wäre TFP ja da, Bilder zu erzeugen, die das Portfolio des Models und des Fotografen erweitern
  3. Beschreibung der verschiedenen Arten des Shootings: Mein Vertrag hat optional Definitionen für alle möglichen Kategorien (von Portrait Outdoor bis Akt). Das heißt nicht, dass ich unbedingt Aktfotos machen möchte. Da jedoch alle Möglichkeiten zu beschreiben sind ist die Abgrenzung zu anderen Kategorien klar definiert. Dadurch gebe ich dir, dem Menschen vor der Kamera, die Möglichkeit einzuschränken welche Bilder ich veröffentlichen darf. Bitte nimm dir daher Zeit den Vertrag zu lesen.

Kommunikation

Ist der Fotograf gut erreichbar, nimmt er sich Zeit deine Fragen zu beantworten? All dies sind wichtige Eigenschaften! Gerade als unerfahreneres Model hilft es sehr, wenn du dich einen Fotografen mit viel Erfahrung anvertraust. Leider ist es nicht immer möglich als Anfängerin direkt mit einem Fotografen mit viel Routine zusammenzuarbeiten. Ein Fotograf soll dich in die Entscheidung was während des Shootings erarbeitet wird selbstverständlich einbeziehen und dir Tipps für die Vorbereitung geben können. Um gute Bilder zu erhalten ist es einem guten Fotografen wichtig, dass du dich wohlfühlst! Auch ist ein höflicher, direkter und tabufreier Umgang mit dem Model wichtig. Unangekündigte Berührengen des Fotografen während eines Shootings sind als äußerst problematisch anzusehen.

Studio

Viele Hobbyfotografen haben kein Studio – oder zumindest schaut es nicht so aus, wie du es erwarten würdest. Aber du kannst ja nach einem Bild fragen um zu sehen, ob das Studio deinen Erwartungen entspricht. Gerade für das erste Shooting mit einem Fotografen – wenn du unsicher bist – kann es auch gerne draußen in einem Park oder in der Innenstadt stattfinden. Ich habe aktuell ein kleines Studio, das ich jedoch nur sporadisch verwende. Auch wenn das negativ klingt, lass dich nicht abschrecken! Manche Hobbyfotografen sind besser als Berufsfotografen!

Akt-Fotografie

Halte von Fotografen Abstand, die dich überzeugen versuchen wollen mehr Haut zu zeigen, als du ursprünglich geplant hast. Eine solche Aktion ist sehr unprofessionell und zerstört das für gute Bilder so wichtige Vertrauen zwischen dir und dem Fotografen. Speziell als Hobby Model würde ich mir persönlich die Auswirkung eines solchen Shootings gut überlegen. Denk daran, dass diese Bilder potentiell veröffentlicht werden! Vertraue dich doch einem Fotografen an, mit dem du schon gute Erfahrungen gemacht hast.

Zusammenfassung

Im TFP wie im PAY Bereich ist es das Ziel von Fotografen mit Models öfter als einmal ein Fotoshooting zu veranstalten. Ich hoffe dieser Artikel hat dir geholfen herauszufinden, wie du Fotografen erkennst mit denen auch du mehr als einmal zusammenarbeiten möchtest. Wenn du noch Fragen hast, so zögere bitte nicht mich direkt zu kontaktieren :)